Standup Paddle Tour auf dem Fluss "Sieg" von Eitorf nach Siegburg

Luftlinie: 17 km.
Flussstrecke: Flusskilometer 41 (Eitorf) bis 16 (Siegburg) = 25 km
Wetter: 24° , heiter bis wolkig
Dauer: 4.5h
Pegelstand: 50cm Eitorf
SUP: Inflatable 9'6" von Red Paddle Allwater (Volumen: 222 Liter für Paddler bis: 95 kg Gesamtgewicht: 12.7 kg)

Start

Ankunft Eitorf Hbf: 11:10 Uhr
Einstieg: Wasserzugangstelle Eitorf (unter der Brücke 300m vom Bahnhof entfernt)
Paddelstart: 11:45

Ende

Siegburg 16:25 Uhr
Ausstieg: unter der Autobrücke "Bonner Straße" (also kurz vor der Eisenbahnbrücke). Von dort ist der Bahnhof schnell erreicht (rechts der Schienen entlanggehen!).

Vorbemerkung

Die Strecke empfinde ich unter den angegebenen Bedingungen als mittelschwer. Es setzt aber voraus, sich vorher mit den Gegebenheiten auseinanderzusetzen! Nicht alles ist gleich leicht befahrbar, und die Fahrrinne ist natürlich auch nicht immer in der Mitte des Flusses. Ihr könnt recht schnell auf Grund laufen, grade unter den Brücken, wenn ihr die falsche Strömung ansteuert. Auf der Sieg sind schon Kanuten gestorben oder haben Rettungseinsätze ausgelöst

Beschreibungen

Der Wasserstand von 50 cm ist nicht ideal, zwei mal haben meine Finnen Steine gestoßen. (Bin auch schon bei 30 cm gefahren, dabei hat eine Finne Schaden genommen.) Aber es geht, und bei noch mehr Erfahrung (wo fahre ich am besten lang?) lässt sich das vermeiden.
Mir gefällt der erste Teil, von Eitorf nach Hennef, am meisten. Da gibt es zwischendurch richtige Täler mit großen Hängen, ist halt bergisch. Die Strömung ist flott und es gibt ein paar Stromschnellen, vor allem zwischen den Brückenpfeilern. Musste mich nicht hinknien, die Wellen sind eigentlich nie das Problem. Bei einem Pegel < 50cm muss öfter hingekniet werden, weil das SUP aufsetzen kann, und dann ruckartig bremst - dann fällt der Paddler nach vorne.
Zitat von einem Forum, bezogen auf den Wasserpegel für Kanus (nicht SUP!): "Spaß macht es ab 80. Ab 100 mehr so was für Geübte. Ab 120 wirds tricky. So um 140 ist für mich persönlich Schluss."

Wichtig ist noch

Bei Siegburg ist ein Wehr (Bootsrutsche links). Erstmal: aufpassen und nicht etwa den Wasserfall runtersausen, das endet bestimmt mit bösen Verletzungen (Fallhöhe 2 Meter?)! Die Bootsrutsche funktioniert jedenfalls nicht so, dass die auf dem Bord knieend runtergerutscht werden kann. Muss erst über die Einstiegswalzen gewuchtet werden, dann das Bord vor sich herschieben (da ist zu wenig Wasser drin, die Finnen setzen sonst auf ... komisch, bei weniger Pegelstand meine ich da auch mal kniend runter zu sein) und in der glitschigen Rutsche irgendwie hinterher (in der Hocke oder wie auch immer). Unten sind dann größere Wellen und links auch Felsen, kann aber mittelleicht auf dem Bord knieend begegnet werden.

Fazit

Toll sind die ganzen Vögel, u.a.: Rotmilan, Reiher, Graugans, und sogar ein paar Eisvögel! Zudem gabs einen 1m Karpfen, viele tolle blaue Libellen, und leider auch ein paar Pferdebremsen (die wurden zu Fischfutter) entlang der Pferdekoppeln.
SUP auf der Sieg
Die 4.5h Paddeln waren sportlich (das 9'6" Allwater ist ja auch kein richtiges Touren SUP) mit nur ein paar Pausen und ein wenig "treiben lassen". Schön sind die tieferen Stellen (etwa Brusthöhe), hier kann ein bisschen geschwommen werden (erfrischend kühl!).
Gut für die Seele - und endlich Muskelkater, von den Füßen bis zu den Schultern, am wenigsten der Bauch (komisch).

Links

Pegelstand
Forum

Kommentare

Wenn Du Teil des Mastodon-Universums bist, kannst Du dieses Post kommentieren (originaler Mastodon Toot).

Kommentieren